Logo

4wd

Allrad - Lifestyle - Abenteur

NEWS DETAIL

18
Oct
2017


Auf Opas Spuren

Sonstiges
Der Urenkel von Sir Ernest Shackleton hat es geschafft, was dem Opa nicht vergönnt war, und die ­Antarktis durchquert – in einem Hyundai Santa Fe. Text: Pascal Sperger, Fotos: Hersteller

Sir Ernest Shackletons Wagemut machte ihn Anfang des 20. Jahrhunderts zum berühmten Mann. Doch es waren weniger die wissenschaftlichen Beiträge, die dem britischen Polarforscher Ruhm und Ehre einbrachten, sondern sein vorausschauendes Verhalten in einer gescheiterten Situation. Bei seiner dritten von insgesamt vier Expeditionen in die Antarktis, die als „Endurance Expedition“ in die Geschichtsbücher eingegangen ist, wurde das Schiff im Packeis des Wendell Meers eingeklemmt und durch den Druck förmlich zerquetscht.

Die Männer saßen fest und harrten insgesamt zwei Monate auf einer Eisscholle in einem provisorischen Camp aus. Sie hofften, durch den Eisdrift Richtung Festland zu treiben, kamen aber nur knapp 100 Kilometer an eine Insel heran. Die Eisscholle zerbrach und Shackleton beschloss, in den mitgeführten Booten Richtung Elephant Island loszurudern, dabei verzichtete er auf seine Handschuhe und lieh sie einem Kollegen. Nach neun Tagen rudern standen sie erstmals nach knapp eineinhalb Jahren, nachdem sie Großbritannien in Richtung Antarktis verlassen hatten, wieder auf festem Untergrund. Alle Mannschaftsmitglieder überlebten und Shackleton wurde in der Heimat als Held gefeiert, auch wenn er sein Ziel, die Nord-Süd-Durchquerung der Antarktis nie geschafft hatte.

Kerosin im Dieseltank

Patrick Bergel, Urenkel von Shackleton, wollte damit aufräumen und nahm sich den 100. Jahrestag der „Endurance Expedition“ zum Anlass, die Mission seines Urgroßvaters zu beenden – freilich komfortabler und schneller. Er griff deshalb auf einen von Arctic Trucks umgebauten Hyundai Santa Fe zurück, der mit Portalachsen, Geländeuntersetzung, 37-Zoll-Pneus mit einem Reifendruck von nur 0,14 bar, Standheizung und einem 230-Liter-Zusatztank aufgefettet wurde. Der serienmäßige Allradantrieb und der 2,2-Liter-Dieselmotor blieben technisch unangetastet, letzterer wurde allerdings mit Jet-A1, sprich Flugzeug-Kerosin, betrieben, das bis minus 47 Grad Celsius kältesicher ist und im Gegensatz zu Diesel nicht ausflockt. Und der Urenkel hat’s geschafft, in 30 Tagen durchquerte er im „Santa Schnee“ die Antarktis. Sein Opa bleibt aber der eigentliche Held ... 








Suchen

QUICK LINKS IconQuick
Beispiel aus unserer Fotogalerie

Pick Up Spezial
Pick Up Spezial
Spacer
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe 311
Spacer
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotter&Wirtschaft 4wd Allrad Katalog Familien Autos Autobild Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie AboutFLEET
Spacer
Umfrage?

Können Sie sich vorstellen, beim nächsten Autokauf auf ein kleineres Fahrzeug zurückzugreifen?






Spacer
Spacer
 
Magazine

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
© 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple